Schottland und seine Geschichte
Schottland und seine Geschichte

Der Clan MacLeod und seine Chiefs: Von Sir Roderick "Ruairidh Mor" bis Roderick "Rory the Witty Ruairidh Mir"

XV. Sir Roderick "Ruairidh Mor" MacLeod

Roderick, besser bekannt als "Ruairidh Mor" (=Roderick der Große), was weniger auf seine Körpergröße als vielmehr auf sein Ansehen zurückzuführen ist, wurde 1562 geboren. Nach dem Tode seines Neffen John trat er dessen Nachfolge an, was vom gesamten Clan akzeptiert wurde und der Anspruch wurde im September 1596 auch gerichtlich bestätigt. König James VI. hielt so große Stücke auf ihn, dass er ihn 1613 zum Ritter schlug. Noch heute bewahrt die Familie Briefe des Königs auf, der einen regen Schriftwechsel mit Roderick pflegte. Sein hohes Ansehen beruhte auf seiner noblen Gesinnung. Er baute den Stammsitz des Clans aus, errichtete Schulen und baute das Straßennetz aus. In Zeiten schlechter Ernten versorgte er den Clan mit importiertem Getreide. Aufgrund eben dieses hohen Ansehens erlangte er viele ehemals verlorene Ländereien der MacLeods zurück. Roderick sicherte seine Söhne ab, in dem er ihnen Land für zwei Leben mitgab. Er heiratete 1598 Isabel, die Tochter von Donald MacDonald, 7th of the MacDonalds of Glengary. Mit ihr hatte er fünf Söhne (bekannt als Coignear Mhac Uasal Iseabail (Isabels fünf erhabene Söhne) und sechs Töchter. Dies war wohl zum Teil auch eine politische Hochzeit, legte sie doch die Jahrhunderte alte Fehde mit den mächtigen MacDonalds bei.

Die Legende will wissen, dass er auf dem Rückweg von den Verwandten in Glenelg von einem riesigen Stier bedroht wurde, den er mit seinem Dolch erlegte. Das Horn dieses Tiers ist immer noch im Besitz der Familie. Die Tradition verlangt, dass jeder, der Clanchief werden will, dieses Horn, gefüllt mit Rotwein (ca. 1,6 Liter) in einem Zug leeren muss. Roderick starb im Januar 1626 in Fortrose (nördlich von Inverness), wo er auch beigesetzt wurde. Ihm folgte sein ältester Sohn, John "Iain Mor".

XVI. John "Iain Mor" MacLeod

John wurde 1595 geboren. Er bekam aufgrund seiner bemerkenswerten Körpergröße und -kraft den Beinamen "Mor" . Er war bekannt als Mann von großem Ehrgefühl und absolut loyal der königlichen Familie gegenüber. Er nahm große Mühen auf sich, um sein Land zu zivilisieren. James I. schrieb ihm für seine Verdienste am 02. Mai 1639 einen Brief, in dem er ihm seine fortwährende Gunst und Schutz zusicherte. Bis zu seinem Tode im Jahre 1649 blieb er dem Königshaus stets treu ergeben. Ihm folgte sein ältester Sohn Roderick als Chief.

XVII. Roderick "Rory the Witty Ruairidh Mir" MacLeod

Roderick wurde 1635 geboren. Da er noch Minderjährig war, als sein Vater starb, vertraute er sich und seinen Clan bis zu seiner Volljährigkeit seinem Onkel Roderick of Talisker an. Aus seiner Ehe mit Margaret, Tochter von Sir John MacKenzie, ging nur ein Sohn hervor, der noch vor dem Tode seines Vater im Jahre 1664 verstarb, so dass Roderick von seinem Bruder John beerbt wurde.